Home

E


Lexikon

Suchen Sie den gewünschten Begriff durch Anklicken des Anfangsbuchstabens:

Ejaculatio Praecox

Vorzeitiger Samenerguss des Mannes. Mehr dazu finden Sie hier.

Ejakulation

Samenerguß beim Orgasmus des Mannes.

Ejakulation (Retrograde)

Nach einem operativen Eingriff, der den inneren Schließmuskel am Blasenhals beschädigt hat, wird der Samen bei der Ejakulation nicht mehr nach vorne (d.h. über den Penis), sondern nach hinten in die Blase ausgestoßen (auch sog.”trockener Orgasmus”).

Embryo

Ungeborenes Lebewesen (Leibesfrucht) in einer frühen Form der Entwicklung.

Endoskopie

Spiegelung von Körperhöhlen und Hohlorganen mit einem röhrenförmigen Gerät mit Lichtquelle. Während der Endoskopie können durch die besondere Beschaffenheit des Gerätes kleinere operative Eingriffe oder Gewebeentnahmen vorgenommen werden.

Enuresis

unwillkürliches Harnlassen, Einnässen
– diurna : Einnässen bei Tag
– nocturna : Einnässen nachts

Erektion

Versteifung des männlichen Gliedes.

Erektionsschwäche

Unter Potenzstörungen werden sehr unterschiedliche Probleme zusammengefasst. Der Geschlechtstrieb (Libido), die Ejakulation (Samenerguss) und die Fähigkeit, einen Orgasmus zu bekommen, können betroffen sein. überwiegend haben die Männer mit Potenzstörungen jedoch eine Erektionsschwäche. Meist sind diese Beschwerden organisch bedingt. Doch auch psychische Faktoren stören häufig die Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr. Mit dem Alter nimmt die Häufigkeit der Impotenz zu.

Zu den organischen Gründen für eine Potenzstörung gehören:

Psychische Faktoren sind:

ESWL = Extrakorporale Stoßwellenlithotrypsie

Ziel der Behandlung ist die Zertrümmerung von Nieren- und Harnleitersteinen ohne Schnittoperation. Stoßwellen werden so gebündelt, dass der Brennpunkt auf den Stein gerichtet ist. Die durch die ESWL entstehenden Trümmerteile werden auf natürlichem Weg mit dem Wasserlassen ausgeschieden.

Exenteration

Sogenannte “Ausweidung”. In der Gynäkologie wird darunter die ausgedehnte bis vollständige Entfernung der Organe des kleinen Beckens (Blase – Geschlechtsorgane – Enddarm) bei Vaginal- oder Zervixcarcinom verstanden.